Tagesbericht Freitag, 23.09.2016

Print

„Globe und Tower“: das waren unseren heutigen Programmpunkte, die sich aber als deutlich mehr entpuppten. Am Morgen fuhren wir mit dem Zug in die Innenstadt Londons und nachdem wir dort angekommen waren, liefen wir einen malerischen Weg an der Südseite der Themse entlang.

Nach der Hälfte der Strecke sahen wir einen Nachbau der „Golden Hind“, des Schiffs Sir Francis Drakes, der Freibeuter im Auftrag Queen Elizabeths I. gewesen war. Im Folgenden besichtigten wir das Globe Theatre im Rahmen einer Führung, die von Kristin Atherton, einer in England bekannten Schauspielerin geleitet wurde. Wusstet ihr schon, dass Theater in der damaligen Zeit innerhalb der Stadtmauern Londons illegal waren, weshalb das Globe Theatre auf der anderen Seite der Themse lag? Dann besichtigten wir das dazugehörige Museum, in dem wir unter anderem herausfanden, dass zu Shakespeares Zeit alle Frauenrollen von Männern gespielt wurden, da es Frauen verboten war, Theater zu spielen.

Im Anschluss daran liefen wir über die South Bank zum Tower of London, wo wir von einem kostümierten Tourguide durch den Tower geführt wurden und feststellten, dass in England nicht immer Englisch gesprochen worden war. Außerdem erfuhren  wir, dass London vor langer Zeit ein römisches Lager war. Zum Schluss sahen wir uns in kleinen Gruppen die britischen Kronjuwelen an. Wir fanden es sehr interressant, dass in dem beeindruckenden Gewölbe nicht nur Kronen und Zepter, sondern auch mit Juwelen besetzte Schwerter aufbewahrt werden.

Bei schönstem Sonnenschein führte uns unser Rückweg über die Tower Bridge und vorbei an der City Hall. Zurück im Bus hieß es dann endgültig Abschied von London nehmen. Nach einer weiteren Fahrt durch Englands idyllische Landschaft erreichten wir den Eurotunnel, durch den wir im Anschluss dann auch fuhren.

Philipp Hügel & Anton Osterland, 9a