Das griechische Alphabet

Print

 Was manche Schüler am Griechischen abschrecken mag, sind die seltsamen Schriftzeichen, die die Griechen verwenden.

 

Dabei sind diese ganz einfach zu lernen. Die meisten sind mit unserem, dem lateinischen Alphabet identisch, vor allem bei den Großbuchstaben. Manche sind identisch, haben werden aber anders ausgesprochen, haben also einen anderen Lautwert, manche sind allerdings auch komplett neu.

Wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, hat aber das Alphabet in spätestens einigen Tagen gelernt.

 

Hier könnt ihr euch schon einmal üben. Auf folgenden Vasenbildern sind griechische Buchstaben zu lesen. Es sind die Namen der abgebildeten Personen:

Auf der hier abegebildeten korinthischen Vase sind die Namen Andromeda, Perseus und Ketos zu lesen. Allerdings handelt es sich hier um eine Frühform des Alphabets: Es wird hier mal von rechts nach links, mal von rechts nach links geschrieben; das spätere „E“ sieht hier aus wie ein „B“ und das griechische „S“ (normalerweise so „Σ“ geschrieben), ist hier gleichsam umgefallen und sieht aus wie ein „M“; und auch das „N“ sieht noch etwas ungelenk aus.