STASI-Tag am Wirsberg

Print

Das P-Seminar „Stasi“ führte am 17. Oktober den Stasi-Tag am Wirsberg-Gymnasium durch. Dabei stellten die Seminar-Teilnehmer verschiedene Aspekte der Staatssicherheit der DDR, die sich als „Schild und Schwert der SED“ verstand, der gesamten 12. Jahrgangsstufe vor. Zunächst gab es einige einführende Präsentationen  bevor dann ein Zeitzeuge exemplarisch von seinen Erfahrungen berichten konnte.

Herr Haase war als Jugendlicher in die Fänge der Stasi geraten, weil er George Orwells anti-utopischen Roman „1984“gelesen und mit Freunden darüber gesprochen hatte. Verhaftung, Untersuchungshaft und Haftverbüßung waren die Folge. In einer engagierten Fragerunde wurde deutlich, dass der Zeitzeuge mit seiner sympathischen, humorvollen Art das Interesse der Q12 geweckt hatte.
Anschließend wurden von den Seminar-Teilnehmern weitere Themen wie Flucht, Haft und die Wendezeit mit Hilfe von anschaulichem Material und kurzen Filmausschnitten dem Abiturjahrgang nahe gebracht. Nach der Mittagspause erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung der Seminar-Teilnehmer mit Hilfe von Faksimile-Akten sechs Fälle, in denen Jugendliche aus unterschiedlichen Gründen mit der Staatssicherheit in Kontakt gekommen waren. Abschließend wurden diese Fälle im Plenum präsentiert und besprochen.
Der Stasi-Tag hat sicher dazu beigetragen, dass ein wichtiges Kapitel neuerer deutscher Geschichte anschaulich und kompetent dem Abiturjahrgang vermittelt werden konnte. Dem Stasi-Seminar gebührt ein herzliches Dankeschön!