Was lernt man im Altgriechisch-Unterricht?

Print

Wir lernen die griechische Sprache, wie man sie im antiken Athen im 5. und 4. Jahrhundert vor Christus gesprochen oder besser geschrieben hat.

Unser Ziel ist es, am Ende der 10. Klasse, im neuen G9 vielleicht auch erst am Ende der 11. Klasse, einen einfachen griechischen Originaltext mit einem Kommentar und einem Wörterbuch übersetzen zu können. Da dieses Ziel sich mit dem des Lateinunterrichts vergleichen lässt, ähnelt in der Regel auch der Unterricht in vielem dem Lateinunterricht.

„Nebenbei“ lernen wir natürlich sehr viel über die Kultur der alten Griechen.

Spezielle Themen sind:

Philosophie: Die meisten Fragestellungen, um die moderne Philosophen immer noch ringen, sind bereits von griechischen Philosophen wie Sokrates, Platon, Aristoteles und anderen gestellt worden. Vielfach klingen deren Antworten auch bereits unglaublich modern.

Kunst und Architektur: Die sichtbarsten Hinterlassenschaften der griechischen Kultur sind Tempel und archäologische Zeugnisse wie Vasen und Skulpturen. Wir lernen diese Kunstwerke zeitlich und stilistisch einzuordnen und lernen ihre Bedeutung für die abendländische Kunstentwicklung kennen.

Dichtung und Literatur: Fast alle heutigen literarischen Formen und Gattungen wurden von den Griechen erfunden. Beispiele für die meisten Gattungen - Epos, Drama, lyrische Formen, philosophischer Dialog - lernen wir im Unterricht kennen.

Mythologie: Die griechische Mythologie ist die wahrscheinlich meist benutzte Themen-Fundgrube in der europäischen Literatur. Und auch für die bildende Kunst bietet die antiken Götter- und Heldensagen einen unerschöpflichen Fundus. Viele dieser Mythen begegnen uns im Unterricht.

Geschichte: Was ist Hellenismus? Wer war Alexander der Große? Wie wäre die abendländische Geistesgeschichte verlaufen, wenn die Griechen bei Salamis die persische Flotte nicht geschlagen hätten? Warum wurde das Neue Testament auf Griechisch geschrieben und nicht auf Aramäisch? Diese und viele andere Fragen beantworten wir im Griechischunterricht. Und übrigens: Unsere heutige Staatsform haben genau diese Griechen erfunden, die die persische Flotte besiegt haben: die Demokratie - auch eine wichtige Errungenschaft.

Neugriechisch: Auch wenn uns die begrenzte Stundenzahl nur wenig Spielraum lässt, werden wir uns auch einige Basiskenntnisse im Neugriechischen aneignen. Eine solide Kenntnis des Altgriechischen hilft dabei durchaus.

 

Was genau in welcher Klassenstufe auf dem Programm steht, kann man dem Lehrplan entnehmen:

Die allgemeinen Ziele des Griechischunterrichts nach dem Bayerischen Lehrplan für Gymnasien ( das so genannte „Fachprofil“) findet man hier:

http://www.isb-gym8-lehrplan.de/contentserv/3.1.neu/g8.de/index.php?StoryID=26364

Die genauen Unterrichtsinhalte nach Jahrgansstufen geordnet:

https://www.isb.bayern.de/gymnasium/faecher/sprachen/griechisch/lehrplan/

Der Lehrplan für das neue G9 ist hier zu finden:

https://www.lehrplanplus.bayern.de/schulart/gymnasium/jgs/5/inhalt/fachlehrplaene

 

 

 

 



Copyright 2011. Joomla 1.7 templates, WGW.